Uni-Center Köln

Aus Wo war das? Orte der Zeitgeschichte
(Weitergeleitet von Uni-Center)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ort
Köln
Was wurde hier gedreht?
Die verlorene Ehre der Katharina Blum
Bild
Uni-center.jpg
Lage
Breitengrad: 50.921842 Längengrad: 6.932934
Übersichtskarte Google Maps
Detailkarte Google Maps
Bing
OpenStreetMap
Raf2.png

Drehort[Bearbeiten]

Das Uni-Center (Anschrift: Luxemburger Str. 124, 50939 Köln) war einer der Drehorte des Films "Die verlorene Ehre der Katharina Blum", der am 10.10.1975 (vor 43 Jahren) Premiere hatte und auf dem gleichnamigen Roman von Heinrich Böll beruhte.

Deutscher Herbst[Bearbeiten]

Während des Deutschen Herbstes mietete das RAF-Kommando Siegfried Hausner durch Adelheid Schulz am 10.08.1977 (vor 41 Jahren) die Wohnung 2601 im Uni-Center an, um dort die Schleyer-Entführung vorzubereiten. Am Tattag trafen sich die Entführer von Hanns Martin Schleyer hier.

Der Kündigungsbrief der konspirativen Wohnung im Uni-Center Köln, die von der Polizei am 05.10. entdeckt wird, war auf der gleichen Schreibmaschine geschrieben wie die bei der Schleyer-Entführung im weißen VW Bus zurückgelassene Meldung. In der Wohnung fand die Polizei die Abdeckkappe und das Typenschild des bei der Schleyer-Entführung benutzten Kinderwagens und einige unbenutzte Packungen mit Autoaufklebern mit den Motiven "Kleeblatt" und "Panther". Diese Motive klebten auf dem Tank der Suzuki, die bei Mord an Siegfried Buback verwendet wurde.

Am 10.10. fand die Polizei in der Tiefgarage den Alfa Romeo Giulia 1600 Super, den RAF-Mitglied Rolf Heißler unter dem Namen "Konrad Binder" am 23.07. für 2900 Mark privat gekauft hatte, und mit dem Brigitte Mohnhaupt und Adelheid Schulz die Fahrstrecke Schleyers ausspionierten. Im Fahrzeug wurde ein zweiter roter Gummihandschuh gefunden. Auf der Fahrerseite konnte die Polizei am Ausstellfenster einen Fingerabdruck von Adelheid Schulz sichern.

Am 13.10.1977 durchsuchte die GSG 9 im Uni-Center mehrere Wohnungen und konnte ermitteln, daß die Krankenschwester Adelheid Schulz unter dem Namen "Barbara Marquardt" bis Ende September 1977 eine konspirative Wohnung gemietet hatte. Während der Durchsuchung wurde die Lufthansa-Maschine Landshut entführt.

siehe auch[Bearbeiten]

Videos[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]