Bombenanschlag auf das Hauptquartier der US-Army

Aus Wo war das? Orte der Zeitgeschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ort
1972 in Heidelberg
Opfer
Clyde R. Bonner, Ronald A. Woodward, Charles L. Peck
Bild
Fehlendesbild.png
Das Bild fehlt leider noch.
Lage
Die genauen
Koordinaten sind
nicht bekannt.
Raf2.png

Der Bombenanschlag auf das Hauptquartier der US-Army am 24.05.1972 (vor 47 Jahren) bildete den Abschluß der Mai-Offensive der RAF.

Bei Observationsmaßnahmen Wochen vorher stellten Mitglieder der RAF fest, daß Autos mit US-Kennzeichen bei der Einfahrt zum Kasernengelände nicht kontrolliert wurden. Daher hatte die RAF zwei Autos (einen Ford 17 M und einen VW Käfer) und US-Kfz-Kennzeichen gestohlen, um damit Zufahrt zu dem Gelände des Hauptquartiers zu bekommen. Die Sprengsätze mit über 120 kg Sprengstoff wurden in den Kofferräumen deponiert, wobei der Ford vor dem Gebäude des Secret Service abgestellt wurde. Gegen 18.10 Uhr explodierten die Bomben fast zeitgleich und richteten schwere Schäden an Gebäuden und umstehenden Fahrzeugen an und forderten drei Todesopfer:

  • Captain Clyde R. Bonner war auf der Stelle tot. Er stand in unmittelbarer Nähe zur Explosion und wurde durch die Detonation zerrissen, so daß man Leichenteile in größerem Umkreis fand.
  • Specialist Ronald A. Woodward überlebte den Anschlag zunächst schwer verletzt, erlag aber kurz darauf im Beisein der Rettungskräfte seinen inneren Verletzungen.
  • Specialist Charles L. Peck befand sich während der Detonation im Gebäude, wurde von Trümmern verschüttet und erlag schweren Schädelverletzungen.

Fünf weitere Personen wurden schwer verletzt. Im Gegensatz zu den Anschlägen in Augsburg, München, Karlsruhe und Hamburg wurden vorher keine Warnungen ausgegeben, da man den Tod amerikanischer Soldaten in Kauf nahm.