Baader-Befreiung

Aus Wo war das? Orte der Zeitgeschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild
Miquelstr83 1.jpg
Lage in Berlin
Breitengrad: 52.465657 Längengrad: 13.292690
Übersichtskarte Google Maps
Detailkarte Google Maps
Bing
OpenStreetMap
Raf2.png

Am 14.05.1970 (vor 49 Jahren) wurde Andreas Baader aus dem Lesesaal des Deutsches Zentralinstitutes für soziale Fragen (heutige Anschrift: Bernadottestraße 94, was dem rückwärtigen Haus der damaligen Anschrift Miquelstraße 83 entspricht) während der Vorbereitungen auf ein angeblich geplantes Buch von Ulrike Meinhof und Andreas Baader befreit. Dazu setzten die Täter (u. a. Irene Goergens und Ingrid Schubert) erstmals Schußwaffen ein und verletzten zwei Mann schwer. Das gilt gemeinhin als Geburtsstunde der RAF.

Die Schußwaffen wurden im Vorfeld von Brigitte Asdonk besorgt, die auch das Fluchtauto fuhr.

Baader, Meinhof und die befreienden Terroristen sprangen aus einem rückwärtigen Fenster im Erdgeschoß des Hauses Miquelstraße 83, 14195 Berlin. Sie flüchteten über das Grundstück in Richtung Süden und müssen dieses dann an der Bernadottestraße 94 verlassen haben.

Im weiteren Verlauf wechselten sie im benachbarten Stadtteil Schmargendorf ihr Fluchtfahrzeug.

Fotogalerie[Bearbeiten]

siehe auch[Bearbeiten]