Flammenwerfer-Attentat in einer Schule in Köln-Volkhoven

Aus Wo war das? Orte der Zeitgeschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ort
1964 in Köln
Opfer
Ursula Kuhr (24jährige Lehrerin), Gertrud Bollenrath (61jährige Lehrerin), die Schüler Dorothea Binner, Klara Kröger, Stephan Lischka, Renate Fühlen, Rosel Röhrig, Ruth Hoffmann, Karin Reinhold und Ingeborg Hahn
Bild
Fehlendesbild.png
Das Bild fehlt leider noch.
Lage
Breitengrad: 51.016651 Längengrad: 6.890570
Übersichtskarte Google Maps
Detailkarte Google Maps
Bing
OpenStreetMap

Das Attentat von Volkhoven wurde am Morgen des 11.06.1964 (vor 57 Jahren) an einer Volksschule im Kölner Stadtteil Volkhoven verübt. Der 42jährige Frührentner Walter Seifert verletzte mit einem selbstgebauten Flammenwerfer und einer Lanze acht Kinder und zwei Lehrerinnen tödlich, 20 Kinder und zwei Lehrerinnen erlitten schwere Brandverletzungen. Der Täter beging anschließend durch die Einnahme des Pflanzenschutzmittels E605 Suizid.

Todesopfer[Bearbeiten]

Person Verletzungen Tod
Ursula Kuhr (24, Lehrerin) schwere Stichverletzungen innerhalb weniger Minuten am Tatort
Gertrud Bollenrath (61, Lehrerin) schwere Stichverletzungen ca. 13.30 Uhr im Heilig-Geist-Krankenhaus in Köln-Longerich
Dorothea Binner (Schülerin) Brandverletzungen 15.06.1964
Klara Kröger (Schülerin) Brandverletzungen 18.06.1964
Stephan Lischka (Schüler) Brandverletzungen 18.06.1964
Rosel Röhrig (Schülerin) Brandverletzungen 19.06.1964
Renate Fühlen (Schülerin) Brandverletzungen 19.06.1964
Ruth Hoffmann (10, Schülerin) Brandverletzungen 20.06.1964
Karin Reinhold (11, Schülerin) Brandverletzungen 20.06.1964
Ingeborg Hahn (Schülerin) Brandverletzungen 30.06.1964
Walter Seifert (42, Frührentner), Attentäter Einnahme des Pflanzenschutzmittels E605

Videos[Bearbeiten]