Festnahme von Michael Knoll und Angelika Speitel

Aus Wo war das? Orte der Zeitgeschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raf2.png

Am 24.09.1978 (vor 41 Jahren) werden die RAF-Terroristen Michael Knoll und Angelika Speitel bei einem Übungsschießen in einem Waldstück bei Dortmund-Löttringhausen von der Polizei überrascht und festgenommen.

Anwohner hatten im Wald Schüsse gehört und die Polizei verständigt. Der Streifenwagen "Union 14/27" war sehr schnell am Einsatzort.

Zuvor gab es einen Schußwechsel, bei dem der 26jährige Polizist Hans-Wilhelm Hansen erschossen und der Terrorist Michael Knoll angeschossen wurde. Knoll erlag seinen Verletzungen zwei Wochen später im Krankenhaus. Der ebenfalls anwesende Terrorist Werner Lotze konnte dabei entkommen. Speitel wurde durch die Schüsse schwer verletzt und in der Bochumer Klinik Bergmannsheil operiert. Der zweite Polizist erlitt ebenfalls lebensgefährliche Verletzungen, überlebte aber.

Speitel hatte 3100 Mark in Zehn- und Fünfmarkscheinen fortlaufender Serien dabei. Es konnte nicht mehr nachvollzogen werden, an welche Bank diese Banknoten ausgeliefert wurden, da die Bundesbank darüber zu der Zeit noch nicht Buch führte.

Links[Bearbeiten]