3 Banküberfälle in 5 Minuten

Aus Wo war das? Orte der Zeitgeschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raf2.png

Insgesamt wurden bei den drei am 29.09.1970 (vor 50 Jahren) ab 09.48 Uhr stattfindenden Banküberfälle, die u. a. von Horst Mahler geplant wurden, 217.000 DM erbeutet. Eigentlich waren vier zeitgleiche Überfälle geplant. Die RAF plante mit drei bis fünf Personen je Bankfiliale plus einige Fahrer der Fluchtfahrzeuge. Das bedeutete, daß die Kerngruppe um Mahler und Baader das Vorhaben nicht vollkommen alleine würde umsetzen können. Sie warben dafür Mitglieder der gewalttätigen linken West-Berliner Szene (u. a. Bewegung 2. Juni) an.

Während der anschließenden Fahndung wurden einige Täter neun Tage später, am 08.10.1970 (vor 50 Jahren), in der Knesebeckstraße 89 festgenommen.

Berliner Sparkasse, Südwestkorso 38[Bearbeiten]

Lage in Berlin Bild
Breitengrad: 52.467713
Längengrad: 13.310847
Suedwestkorso38.jpg
Übersichtskarte Google Maps
Detailkarte Google Maps
Bing
OpenStreetMap

Die Zweigstelle 92 der Berliner Sparkasse befindet sich unweit des Breitenbachplatzes. Bei diesem Banküberfall wurden 55.152 Deutsche Mark erbeutet.

Fotogalerie[Bearbeiten]

Berliner Sparkasse, Altonaer Str. 5[Bearbeiten]

Lage in Berlin Bild
Breitengrad: 52.51689
Längengrad: 13.343533
Altonaerstr5.jpg
Übersichtskarte Google Maps
Detailkarte Google Maps
Bing
OpenStreetMap

Die Zweigstelle 22 der Berliner Sparkasse hatte eine ihrer Geschäftsstellen an der Altonaer Str. 5 nördlich vom Tiergarten. Die vier Täter (zwei Männer und zwei Frauen) erbeuten hier lediglich 8115 Deutsche Mark, weil die an der Tat beteiligte Ulrike Meinhof einen Karton mit 97.000 D-Mark übersieht und nicht mitnimmt.

Fotogalerie[Bearbeiten]

Depositenkasse 4 der Berliner Bank AG, Rheinstr. 1[Bearbeiten]

Lage in Berlin Bild
Breitengrad: 52.472840
Längengrad: 13.336130
Rheinstr1.jpg
Übersichtskarte Google Maps
Detailkarte Google Maps
Bing
OpenStreetMap

Die Räumlichkeiten der Depositenkasse 4 der Berliner Bank waren in der Rheinstraße 1 in Berlin-Friedenau untergebracht. Den Überfall auf die Berliner Bank in der Rheinstr. 1 führten fünf Terroristen (u. a. Andreas Baader, Horst Mahler, Irene Goergens, Eric Grusdat und Karl-Heinz Ruhland) durch. Die Beute betrug hier 154.182,50 Deutsche Mark.

Eric Grusdat und Karl-Heinz Ruhland standen mit einem durchgeladenen und entsicherten Gewehr im Anschlag im Ausgang der Bankhalle, Horst Mahler hielt die Kunden und Bankangestellten in der Mitte des Schalterraumes mit vorgehaltener Pistole in Schach und Andreas Baader und Irene Goergens sprangen über den Tresen und rafften das Geld zusammen. Sie flüchteten mit zwei gestohlenen Fahrzeugen vom Tatort.

Damals befand sich der Eingang noch nicht auf der Ecke wie 2017. Heute befindet sich in den Räumlichkeiten ein Theater (Stand: Januar 2017).

Dreharbeiten[Bearbeiten]

Für den Film "Der Baader Meinhof Komplex" wurde der damals stattgefundene Banküberfall hier gedreht.

Fotogalerie[Bearbeiten]

Nonnendammallee[Bearbeiten]

In einer Bank in der Nonnendammallee in Berlin-Siemensstadt war zeitgleich ein vierter Überfall geplant, der aber aufgrund Arbeiten in der Schalterhalle und der deshalb dort aufhältigen Bauarbeiter nicht durchgeführt wurde. Ulrike Meinhof sollte die Truppe des hier geplanten Überfalls anführen.

siehe auch[Bearbeiten]

Links[Bearbeiten]